Sonntag, Juli 16, 2006

Das böse Schwesterlein II

Es gab aber auch Tage an denen ich das Opfer von geschwisterlichen Boshaftigkeiten wurde. So zum Beispiel fing ich mir eines Tages eine wahrhaftig ordentliche Abreibung von meiner großen Schwester ein. Ich habe leider vergessen, ob es eine verdiente solche war oder ob ich einfach mal „dran“ war.
Vor unserem elterlichen Haus wuchsen einige Hagebuttensträucher. (Exkurs in die Pflanzenkunde: Im Inneren der frischen Hagebutte befinden sich die von feinen Härchen umgebenen Kerne. Wenn diese in Kontakt mit der Haut kommen, verursacht das einen intensiven Juckreiz. hier zu auch) Meine Schwester hatte diese Lektion offensichtlich schon gelernt und ich hatte keine Ahnung, was passiert, wenn das Pflanzenmaterial auf meinem Rücken verteilt ist. Es trieb mich zum Wahnsinn! Und das trieb meine Mutter zum Wahnsinn. Sie stellt mich sofort in die Badewanne und wusch mich mit kaltem Wasser ab. Das dauerte. Ich glaube Sie war etwas gereizt an diesem Tag.
Oder sagen wir es so: Da brannte der Mond. Action im Pfarrhaus.
Aber Kinder sind eben so.

Montag, Juli 10, 2006

Nach der WM

Die Nacht war lang, die Nacht war aufregend. Es wurde viel getrunken und gefeiert. Die WM-Gäste haben sich diese noble Bank gleich neben dem Kanzleramt ausgesucht, um endlich mal ein Schläfchen im kühlen Schatten zu halten.

Samstag, Juli 01, 2006

Arbeitsplätze schaffen

In einer Firma, deren Namen ich hier nicht aussprechen möchte, hat man eine Dame eingestellt, die den ganzen Tag damit beschäftig ist, das gebrauchte Geschirr der Mitarbeiter einzusammeln und in den Geschirrspüler zu stellen. Demnächst wird vielleicht noch für jede Etage eine Toilettenfrau engagiert, die den Herren und Damen bei der Verrichtung der Notdurft hilfreich zur Seite steht.